, Bundestagswahl Veranstaltungen in der StädteRegion Aachen
Kategorien: StädteRegion Aachen

Die Bundestagswahl rückt immer näher und damit auch das Ende unserer Veranstaltungsreihe.

Der ganze September drehte sich bei uns um nichts anderes als um die Bundestagswahl 2021. Angefangen hat unsere Aktionsreihe am 25. August mit einer Podiumsdiskussion in Herzogenrath mit den Direktkandidat_innen für die StädteRegion Aachen. Anwesend waren Schüler_innen aus dem Gymnasium Herzogenrath und der Europaschule Herzogenrath, die ihre Fragen direkt den Direktkandidat_innen stellen konnten. Außerdem führten wir vor und nach der Veranstaltung eine simulierte Wahl durch. Für mich war es total interessant die Unterschiede in dem Wahlergebnis zu sehen.

Danach kam mit dem Beach-Talk in Roetgen am 09. September eine weitere Podiumsdiskussion mit den Direktkandidat_innen für die StädteRegion Aachen. Es gab tolle Stranddekoration und Verpflegung sowie Zuschauer aus allen Kommunen und Altersklassen.

Unsere große Veranstaltung fand Corona bedingt am 09. und 10. September als Livestreams statt. Zuerst mit den Direktkandidat_innen für die Stadt Aachen und am nächsten Tag mit den Direktkandidat_innen für die StädteRegion. Ich durfte das erste Mal in die Rolle einer Moderatorin schlüpfen und obwohl ich sehr aufgeregt war hat es trotzdem total viel Spaß gemacht. Die Livestreams kann man sich auch auf YouTube nachträglich ansehen.

Vom 14. bis zum 16. September fand dann auch noch der Markt der Möglichkeiten im Berufskolleg Nord und in der Käthe-Kollwitz-Schule statt. Die einzelnen Parteien bauten in einem Raum Stände auf und die Jugendlichen konnten sich einfach dazu gesellen und ihre eigenen Fragen stellen. Wir als Koordinationsstelle Jugendpartizipation hatte auch einen Stand an dem wir eine simulierte Wahl sowie ein Quiz mit unserem Glücksrad durchgeführt haben.

Abschließend waren wir am 21. September Teilnehmer bei dem Food and Talk in Eschweiler. Jugendliche hatten dort die Möglichkeit an sechs Thementischen ihre Fragen an die Direktkandidat_innen für die StädteRegion Aachen zu stellen und währenddessen wurde leckeres Essen in drei Gängen serviert. Der Abend sättigte also nicht nur das Interesse der Jugendlichen, sondern auch ihren Hunger. Das Food and Talk war entspannt und hatte eine lockere Atmosphäre, weshalb es für mich der perfekte Abschluss zu unserer Aktionsreihe war.

, U18- Wahl in der StädteRegion Aachen
Kategorien: StädteRegion Aachen

In der gesamten StädteRegion durften Jugendliche unter 18 Jahren bis einschließlich zum 17. September 2021 an einer simulierten Bundestagswahl teilnehmen. In über 60 Wahllokal gingen ca. 4500 Kinder und Jugendliche wählen.

Nach dem Schließen der Wahllokale fand am selben Abend im Daltongymnasium in Alsdorf der Wahlabend mit der Verkündung der Wahlergebnisse statt. Engagierte Jugendliche, insbesondere aus der Schülervertetung des Daltongymnasiums präsentierten dort die Ergebnisse aus ihren eigenen Kommunen. Nach einer kurzen kulturellen Pause, die aus einer Gesangseinlage bestand, fand eine Gesprächsrunde zur Reflexion der U18-Wahlergebnisse statt. Zu der Diskussion eingeladen waren der Städteregionsrat Herr Dr., der Bürgermeister der Stadt Alsdorf Herr Sonders sowie der Schulleiter des Daltongymnasiums Herr Wüller. Sie traten in einen Austausch mit dem Schülersprecher Stefan Rövenich des Gymnasiums sowie Dörthe Hofman. Die beiden vertraten die Meinung der Jugendlichen der StädteRegion Aachen.  Am Ende der Diskussion war man sich einig, dass auch junge Menschen politisch interessiert, aktiv sowie informiert sind. Ab 16 Jahren könne man Jugendlichen Vertrauen entgegenbringen und Verantwortung zusprechen. Deshalb sprach sich die gesamte Gesprächsrunde für ein Wahlalter ab 16 Jahren aus.

Mir persönlich hat der Wahlabend insgesamt sehr gut gefallen. Der kulturelle Beitrag bestand aus einem Gesangsbeitrag der Schülerin Franca Meyer. Ihre selbstgeschriebenen Lieder haben mich besonders angesprochen. Auch die Präsentation der Wahlergebnisse ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Am spannendsten fand ich jedoch die Gesprächsrunde am Ende. Die Fragen warum die Jugendlichen dieses Jahr so gewählt haben und wie groß die Unterscheide zur letzten U18-Bundestagswahl 2017 waren, wurde äußerst lebhaft beleuchtet. Ich bin sehr froh dabei gewesen zu sein.

Den Wahlabend kann man sich auch auf YouTube nachträglich ansehen.

, Generationswechsel – Generation 12 Jupa
Kategorien: StädteRegion Aachen

Ich bin Lara, 18 Jahre alt und mache gemeinsam mit Maren ein freiwilliges soziales Jahr im Bildungsbüro. Die Koordinationstelle Jugendpartizipation hat es sich zur Aufgabe gemacht der Jungend Politik näher zu bringen – eine spannende Aufgabe, auf die ich mich freue. Ebenso blicke ich voller Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit vielen interessierten, begeisterten Jugendliche und natürlich mit all den netten Menschen im Büro.

, Generationswechsel – Generation 12 JuPa
Kategorien: StädteRegion Aachen

Ab dieser Woche bin ich, Maren, der Zuwachs in der Koordinationsstelle Jugendpartizipation. Ich freue mich auf alles, was ich dieses Jahr erleben darf.

Besonders im Mittelpunkt stehen erstmal die Bundestagswahlen für welche viele interessante Veranstaltungen anstehen. Zusammen mit Ines, Dörthe und Oliver will ich viele Projekte starten und viel in meinem freiwilligen sozialen Jahr erreichen. Auch im Bereich der kulturellen Bildung gibt es ein neues Gesicht im Bildungsbüro, ich freue mich also auch auf eine gute Zusammenarbeit und viel Spaß mit Nele.

Auch ich, Oliver, bin seit dieser Woche neu mit dabei. Ich bin 25 Jahre alt, studiere hier in Aachen Gesellschaftswissenschaften und absolviere hier in der Koordinationsstelle Jugendpartizipation des Bildungsbüros der StädteRegion Aachen mein 6-wöchiges Praktikum. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den anderen!

, SV-Tag@home 2021
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

SV-Tag@home 2021

9. städteregionaler Schüler_innenvertretungstag

Was ein besonderer SV-Tag!

Am 16. April war es endlich soweit: der erste digitale SV-Tag begann pünktlich um 8:30 Uhr als SV-Tag@home.

130 Schüler_innen  und Lehrer_innen verbrachten mit uns ihren Freitag digital. Neben uns gab es bei der Gesprächsrunde „SV-Arbeit und Lernen auf Distanz“ noch vier weitere Gäste. Städteregionsrat Dr. Grüttemeier, Frau Oberbürgermeisterin Keupen, Herrn Bürgermeister Sonders und das BSV-Mitglied Lara Braun schenkten uns 1 ½ Stunden ihrer wertvollen Zeit, um mit allen Anwesenden ins Gespräch rund um die zwei Themen „Homeschooling“ und „SV-Arbeit“  zu kommen. Vor allem Frau Oberbürgermeisterin Keupen war davon überrascht, dass das Homeschooling mit einer Durchschnittsnote von 2,2 sehr gut bewertet wurde.

Nach der Gesprächsrunde ging es für alle Schüler_innen und Lehrer_innen in Austauschforen um sich untereinander besser kennenzulernen. Diese sind so toll verlaufen, dass wir in naher Zukunft ein ähnliches Angebot erneut ermöglichen möchten.

In der anschließenden Workshopphase konnten sich alle Schüler_innen zu folgenden Themen weiterbilden: Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement und SV-Basics. Es freut uns, dass alle die Workshops toll fanden und viel Neues lernen konnten.

Der letzte, aber auch spannendste Tagesordnungspunkt wartete auf alle nach der Mittagspause. Dort wurde nämlich die Beste SV der StädteRegion Aachen 2021 gekürt.

Wir gratulieren noch einmal ganz herzlich der SV des Inda Gymnasiums, welche die „Beste SV 2021“ geworden ist!

Natürlich gratulieren wir auch dem zweiten und dritten Platz: dem Käthe Kollwitz Berufskolleg und dem Gymnasium der Stadt Baesweiler.

Den Sonderpreis für Solidarität erhielt dieses Jahr die Heinrich Heine Gesamtschule für ihr besonderes Engagement gegen die eigene Schulschließung!

Allen anderen Bewerben danken wir für die tollen Bewerbungen und drücken ganz fest die Daumen für das nächste Jahr!

Pünktlich um 14 Uhr wurden alle in ihr verdientes Wochenende entlassen.

Nach einem tollen ersten digitalen SV-Tag bleibt uns nicht mehr viel mehr zusagen, als ein großes Dankeschön für das zahlreiche Einschalten!

An dieser Stelle wollen wir uns auch nochmal für die Unterstützung der Kollegen*innen aus dem Bildungsbüro bedanken!

Alles in allem war es ein toller SV-Tag und wir hoffen, dass er euch/Ihnen genauso viel Spaß gemacht hat wie uns!

Unser Dank gilt ebenso allen Teilnehmern*innen für die guten Austauschgespräche und die produktive Mitarbeit in den Workshops!

Wir freuen uns im nächsten Jahr auf euch!

Bis dahin

Euer DasGeht!-Team

 

, Beste SV 2021 gesucht!
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

IHR seid gesucht!

Ihr setzt euch für eure Mitschüler_innen ein und mit euren Lehrer_innen ausseinander? Ihr passt den Schulalltag an dessen Schüler_innen an und nicht die Schüler_innen an den Schulalltag?

Ihr vertretet die Interessen der Schüler_innenschaft, bringt dessen Ideen und Wünsche in die Gremien der Schule ein und übernehmt die Ausarbeitung von Schulprojekten?

Dann suchen wir EUCH!

Trotz der Umstände der aktuellen Corona-Pandemie zeichnet die Koordinationsstelle Jugendpartizipation des städteregionalen Bildungsbüros auch in diesem Jahr wieder die Beste SV 2021 aus! Für diese Auszeichnung können sich die Schülervertreter_innen noch bis zum 28. Februar 2021 digital, mit einer Print- und/oder Videodokumentation, einer Powerpointpräsentation oder ähnlichem bewerben.

Wir werden aus allen Bewerbungen kurze Ausschnitte zusammentragen und für euch, eure Schüler_schaft und die Nachwelt festhalten. Ebenfalls können so eure SV- Projekte, Ideen und Strukturen vorgestellt und an andere Schülervertretungen weitergegeben werden und ihr könnt voneinander profitieren.  Natürlich wird euer Beitrag nur mit aufgenommen, wenn dies in eurem Interesse ist!

Also sichert euch euren Beitrag im Video-Clip oder ergattert mit eurer SV einen Platz auf dem Treppchen. Auf die drei bestplatzierten Schülervertretungen warten Geldpreise (1.Platz: 300 €, 2.Platz: 200 €, 3.Platz: 100 €).

Schickt Eure Bewerbungen per Post oder an folgende Emailadresse: jugendpartizipation@staedteregion-aachen.de 

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Bleibt Gesund!

Hinweis: Die Bekanntgabe der Gewinner findet am städteregionalen Schülervertretungstag (SV-Tag) 2021 statt.

Wie ihr euch bestimmt bereits denken könnt, kann der SV-Tag nicht wie üblich ablaufen, aus diesem Grund wird der SV-Tag unter dem Motto SV-Tag@Home digital stattfinden. Weitere Informationen werden zeitnah folgen!

 

, Jahresrückblick 2020
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Monschau, Simmerath, StädteRegion Aachen

Alle Jahre wieder…

Ist ein Jahr vorbei und ein Jahreswechsel steht an. Der Jahreswechsel bedeutet für uns, dass die Hälfte unseres FSJs schon vorüber ist. Trotz der Corona-Pandemie und den vielen Einschränkungen, die ganz Deutschland dieses Jahr erlebt, können wir stolz zurückblicken und sagen, dass wir doch sehr viel erlebt haben.

Aber nun zurück zum Anfang des Jahres 2020 wo unsere Vorgängerinnen Melissa und Diana viel Tolles erlebt haben. Das Jahr hat mit drei neuen Projekten angefangen. Im Januar ging JUST 2.0 endlich an den Start und in Simmerath fand das erste Jugendforum mit guter Resonanz statt. Im März folgte die erste Jugendkonferenz in Eilendorf. Leider mussten Folgeveranstaltungen und das erste Jugendforum in Monschau aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Wir hoffen, dass wir im Sommer 2021 noch einmal an allen drei Orten einen tollen Start versuchen können.

Trotz allem wurde dieses Jahr die Beste SV 2020 gekürt. Zwar musste der da zugehörige SV-Tag ausfallen, aber die drei besten SVen haben trotzdem ihr Preisgeld erhalten.

Platz 1 Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Alsdorf

Platz 2 Städisches Gymnasium Eschweiler

Platz 3 Maria-Montessori-Gesamtschule in Aachen

Wir gratulieren nochmals den drei Schulen und bedanken uns bei allen Teilnehmenden aus dem letzten Jahr! Schon bald ist der Startschuss für die Beste SV 2021. Bleibt gespannt und macht mit!

Dann wurde es still, denn im ganzen Land fand der ersten Lockdown statt. Wir sowie unsere Vorgängerinnen wurden deshalb auf Instagram sehr aktiv und ließen viele Thementage sowie die erste digitale Themenwoche stattfinden. Für das tolle Feedback sowie die gute Teilhabe möchten wir uns bei Euch bedanken.

Das größte Projekt fand zu den Kommunalwahlen statt. Unser erster Livestream war ein riesen Erfolg! Mit allen nicht mehr zur Wahl stehenden Bürgermeistern der StädteRegion haben wir Euch das Amt des Bürgermeisters näher gebracht. Zusätzlich haben wir von allen Kandidatenvideos und Steckbriefe zur Vorstellung online gestellt.

 

Wir hoffen, dass Ihr genauso wie wir fünf, trotz der Corona-Pandemie viel Spaß im Jahr 2020 hatte. Wir wünschen Euch schöne Festtage und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr 2021!

Bleibt gesund, haltet zusammen, haltet Abstand!
Euer DasGeht! – Team 

 

, Internationaler Tag der Menschenrechte
Kategorien: StädteRegion Aachen

Am 10. Dezember 1948 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.
Das Dokument war eine direkte Reaktion auf die Ereignisse des drei Jahre zuvor beendeten zweiten Weltkrieges.
Gemeinsam wollte und sollte die Weltgemeinschaft sich dazu verpflichten, dass es nie wieder zu solch grauenvollen Verbrechen kommt.
„ Alle Menschen sind frei und gleich an Rechten und Würde geboren“, lautet der erste Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Das Dokument definiert die Rechte, die jedem Menschen, unabhängig von Faktoren wie Herkunft, Geschlecht oder Religion, zustehen sollten. Nicht nur die weltweite Umsetzung der Menschenrechte durch den Staat und andere Akteure, sondern auch die Universalität, also die allgemeine Gültigkeit dieser 30 festgeschriebenen Rechte, wird immer wieder diskutiert.
Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte hat keinen völkerrechtlich bindenden Status. Sie ist jedoch bis heute die zentrale Grundlage moderner Menschenrechtsgesetzgebung und prägt das Selbstverständnis der UN. 1966 wurden mit dem UN-Zivilpakt (Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte) und dem UN-Sozialpakt (Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte) erstmals völkerrechtlich verbindliche Menschenrechtsabkommen auf globaler Ebene geschlossen. In den beiden Pakten ist ein Großteil der Allgemeinen Menschenrechte von 1948 rechtlich verbrieft.

, Internationale Tag des Ehrenamtes
Kategorien: StädteRegion Aachen

Am 05. Dezember findet jedes Jahr der internationale Tag des Ehrenamtes statt. Das Ziel des Tages ist die Anerkennung und Förderung ehrenamtliches Engagements.

Der Tag findet jährlich seit 1986 statt und wurde 1985 von den Vereinten Nationen (UN) beschlossen.

 

Zuvor feierte Deutschland alleine am 02. Dezember jeden Jahres den Tag des Ehrenamtes.

Mittlerweile wird in Deutschland am internationalen Tag des Ehrenamtes der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschlands an besonderes engagierte Personen vergeben.

Das Ehrenamt wird an diesem Tag gefeiert, da es eine große Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das Funktionieren des Gemeinwesens darstellt.

 

In Deutschland engagieren sich circa 31 Millionen Menschen freiwillig. Bundeskanzlerin Angela Merkel lobte 2019 Freiwillige und sagte „(Sie) setzen ihre Freizeit dafür ein, für andere da zu sein. Ob in der Freiwilligen Feuerwehr oder im Sportverein, ob kranken oder älteren Menschen geholfen wird: Es gibt ein fast unendliches Spektrum von ehrenamtlicher Tätigkeit und ich möchte diese Gelegenheit nutzen, einfach Danke zu sagen für alle, die sich für unsere Gesellschaft einsetzen. Denn indem jemand Verantwortung für andere übernimmt, trägt er zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei.“

 

Und so möchten auch wir die Gelegenheit dieses besonderen Tages nutzen und uns bei allen Menschen bedanken, die ein Ehrenamt ausführen.

Bleibt gesund! Haltet zusammen, haltet Abstand!

Euer DasGeht! – Team

, Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung
Kategorien: StädteRegion Aachen

Der internationale Tag der Menschen mit Behinderung wird seit 1993 jedes Jahr am 3. Dezember begangen. Er soll das Bewusstsein für die Belange von Menschen mit Behinderungen stärken.
Ende 2017 lebten nach Angaben des Statistischen Bundesamts 7,8 Millionen Menschen mit einer Schwerbehinderung in Deutschland, also fast ein Zehntel (9,4 Prozent) der Gesamtbevölkerung. Als schwerbehindert gelten Personen, denen die Versorgungsämter einen Grad der Behinderung von mindestens 50 anerkannt haben. Die meisten von ihnen haben körperliche Beeinträchtigungen, mehr als die Hälfte der Betroffenen waren 65 Jahre oder älter.
Der 1992 von den Vereinten Nationen ausgerufene internationale Tag der Menschen mit Behinderung soll weltweit das Bewusstsein für ihre Belange schärfen und den Einsatz für ihre Würde und Rechte fördern. In Deutschland setzen sich verschiedene Institutionen und Verbände seit Jahren für mehr Teilhabe und Inklusion ein, beispielsweise der Deutsche Behindertenrat, Aktion Mensch, Sozialhelden, der Sozialverband VdK oder der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. In den Verbänden sind auch viele Betroffene integriert.
Mit der Verabschiedung der Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen läuteten die Vereinten Nationen 2006 einen Paradigmenwechsel ein: Statt Behinderung als medizinisches Defizit zu betrachten, basiert das Abkommen auf einem weiten Verständnis von Behinderung als Ergebnis des Zusammenspiels individueller Beeinträchtigungen mit gesellschaftlichen Barrieren, welche die Wahrnehmung gleicher Rechte behindern.
Seitdem die UN-Behindertenrechtskonvention 2009 in Deutschland in Kraft getreten ist, sind Fortschritte beim Abbau der Barrieren zu verzeichnen. Jedoch gibt es immer noch einige gesellschaftliche Bereiche, in denen eine Chancengleichheit und eine Barrierefreiheit noch nicht sicher gestellt sind.

StädteRegion Aachen

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.


StädteRegion Aachen