, Klausurtagung für die BSV
Kategorien: Alle

Klausurtagung für die BSV

Die BSV war mit uns auf Klausurtagung. Vom 26.08. bis zum 28.08. haben wir ein Wochenende voll mit hilfreichen Teamaufgaben und produktiver Schwerpunktarbeit zusammen gestaltet. Dies war nicht nur für die neuen Vorstandsmitglieder ein wirklich lehrreiches Programm, sondern hat auch den alten Hasen neue Motivation und Anregungen für ihre künftige Arbeit gebracht. Wir wohnten zusammen in der Jugendherberge Monschau-Hargard.
Impressionen vom ersten Abend. Die Mitglieder bekamen einen Crashkurs in Sachen „Verhalten in politischen Ausschüssen“ und nicht nur um eine angemessene Etikette an den Tag zu legen. Wir wollten den Schüler/innen nahebringen, dass es ein großes Privileg für sie alle ist an sieben Ausschüssen der StädteRegion Aachen mit Rede-, Stimm- und Antragsrecht teilzunehmen. Auch in den nicht-öffentlichen Teilen dieser. Denn die BSV in der StädteRegion Aachen ist NRW-weit tatsächlich die einzige BSV, die in so vielen politischen Ausschüssen sitzen darf.
Zusätzlich bekamen die Bezirksvorstandsmitglieder ein Informationspaket über das Konstrukt StädteRegion Aachen. Das darf in unseren Augen nämlich nicht fehlen, wenn man neu dazukommt! Sie ist nicht nur eine Gebietskörperschaft, sondern setzt sich aktiv für Bildung, Nachhaltigkeit, Soziales und Aktiven Fortschritt ein. Da die Schüler/innen hier wirklich nicht zu kurz kommen, war es uns wichtig einige Fakten hervorzuheben.
Am zweiten Tag war Teambuilding und Projektmanagement angesagt. Der Tag begann mit einem Vortrag über den Aufbau von funktionierenden Gruppen und einer Teamaufgabe. Es wurden zwei Gruppen gebildet. Aufgabe jeder Gruppe war es, ein Ei aus dem 1. Stock zu werfen, ohne es dabei zu zerbrechen. Zu verwendende Materialien waren Kreppband, Panzerband, Strohhalme und eine Schere. Um das Konstrukt zu entwerfen und umzusetzen waren 30 Minuten Zeit. Beide Eier blieben am Ende ganz. Ein Erfolg für die BSV! Anschließend ging es weiter mit einem Methodentraining rund um die Planung und den Aufbau von Projekten. Bei diesen Methoden handelte es sich um Brainstorming, Phasenpläne und Konzeptentwürfe, sowie das Setzen von kurz- und langfristigen Zielen. Was die Bezirksvorstandsmitglieder hier gelernt haben, konnten sie in der folgenden nachmittäglichen Arbeitsphase direkt umsetzen, denn es folgte die Bildung der einzelnen Arbeitsschwerpunkte, sowie die Festsetzung von kurz- und langfristigen Zielen. Über diese wurde im Nachhinein auch noch im Plenum diskutiert.
Der Sonntag befasste sich eher mit trockenen Themen. Alle bekamen tiefe Einblicke in die Satzung der BSV. Es sollten so alle die Möglichkeit bekommen auch Änderungsvorschläge anzumerken. Zudem gab es für alle ein Briefing zum Thema LandesschülerInnenvertretung NRW, da alle Bezirksvorstandsmitglieder Delegierte für die Landesdelegiertenkonferenz sind und über die nächsthöhere Ebene informiert sein sollten.
Insgesamt war das Seminarwochenende für uns alle sehr produktiv. Sina und Ines als neue Jupaner haben hier viel für kommende Veranstaltungen lernen können und auch die BeVoMis sind gestärkt daraus hervorgegangen.

photo_2016-12-01_14-42-02    photo_2016-12-01_14-50-39

StädteRegion Aachen

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.


StädteRegion Aachen