, Die Europwahlen stehen an!
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

In einer Woche ist es schon soweit! Die erste DasGeht! Veranstaltung zu den Europawahlen steht an!

Du hast noch gar keinen Plan was/wen du wählen sollst? Dann komm zu unseren DAS GEHT! Veranstaltung am 16.05 und 22.05!

Die Veranstaltung ist natürlich kostenlos! Ihr wollt unbedingt dabei sein? Hier geht es zur Anmeldung

Wenn Ihr einen genaueren Blick auf den Flyer werfen wollt, klickt hier!

 

, SV-Wettbewerb 2019
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

Ein großes Hallo an alle Schülervertretungen der StädteRegion Aachen!

Ihr seit die beste SV in der StädteRegion? Und ihr wollt es jedem zeigen? Dann macht mit bei unserem „Beste SV“ Wettbewerb! Und werdet auf unseren diesjährigen SV-Tag zur besten SV gekrönt!


Packt alles, was EUCH zu der besten SV macht in einem Umschlag,und schickt es zu

uns!

StädteRegion Aachen

A43 Bildungsbüro

Koordinationsstelle Jugendpartizipatoion

52090 Aachen

Egal ob es ein selbstgedrehtes Video,eine Fotocollage, ein Buch oder ein Song ist! Alles kreative ist erlaubt, und sehr gerne erwünscht.

Den drei bestplazierten SV winken Geldpreise, sowie dem ersten Platz die Ausrichtung des nächsten SV Tages!

Noch Fragen? Dann meldet euch bei uns! Hier kommt ihr zu den Kontakten.

, DU hast die Wahl!
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

DU hast die Wahl! – Städteregionsratswahl Aachen

Liebe Schüler und Schülerinnen,

liebe Studierende und Auszubildende,

liebe Jugendliche und junge Menschen der StädteRegion Aachen,

es ist wieder soweit! Die Wahl zum neuen Städteregionsrat oder zur neuen Städteregionsrätin steht vor der Tür.

Wir wählen am Sonntag, den 04.11.2018!

Vielleicht hat der Eine oder die Andere bereits einen mysteriösen Briefumschlag namens „Wahlbenachrichtigung“  in seinem/ ihrem Postfach erhalten. Dieser ermöglicht allen Menschen die mindestens 16 Jahre alt sind, in der StädteRegion Aachen wohnen und EU- Bürger oder EU – Bürgerin sind, sich an der Wahl des neuen Oberhaupts der StädteRegion Aachen zu beteiligen. Entweder kannst DU per Briefwahl oder am Wahltag in deinem zuständigen Wahlbüro wählen. Durch die Teilhabe an der Wahl entscheidest du aktiv über deine politische Zukunft und den oder die dazugehörgige neue Vertreter/in der StädteRegion Aachen.

Da unser jetztiger Städteregionsrat Herr Helmut Etschenberg vorzeitig um Entlassung seines Amtes gebeten hat, heißt es noch in diesem Jahr DEINE Stimme zählt!

Wir von der Koordinationsstelle Jugendpartizipation im Bildungsbüro der StädteRegion Aachen möchten Euch informieren und dazu motivieren diese Chance wahrzunehmen und gemeinsam wählen zu gehen.

Hierzu findet Ihr hier unseren Info – Flyer zur anstehenden Wahl: DU hast die Wahl! Städteregionsratswahl – Flyer

Weitere Informationen liefert unter anderem die StädteRegion Aachen unter: www.stumm-oder-mumm.de

Falls Ihr, Eure Schule, Eure Hochschule oder Eure Auszubildendenstelle weitere Angaben benötigt, meldet Euch bei uns! Wir helfen Euch gerne weiter!

, Sozialkonferenz der Stadt Aachen 07.09.18
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

Sozialkonferenz der Stadt Aachen

Am 07.09.2018 haben wir auf der Sozialkonferenz der Stadt Aachen gemeinsam mit der VHS Aachen und einem Input-Vortrag vom Landesjugendring zwei Workshops zum Thema Jugendpartizipation und Jugendbeteiligung abhalten dürfen. Durch die bunte Mischung der Mitglieder/innen der Workshops konnten vielseitige Meinungen, Ideen, Wünsche und Forderungen diskutiert werden. Die Beteiligten waren unter anderem Schulleiter/innen, Mitarbeitende verschiedener Fachbereiche der Verwaltung der Stadt sowie StädteRegion Aachen,  Leiter/innen von offenen Türen (OT), teilnehmende Jugendliche aus dem Jugendforum der OT-Josefshaus sowie weitere interessierte Akteure.

Im Fokus standen vorerst bestehende positive und negative Erfahrungen im Bereich der Jugendpartizipation, wie die Akteure Jugendliche mit in ihre Arbeit einbeziehen bzw. wie Sie diese erreichen. Des Weiteren haben wir über den sogenannten „Idealfall“ von Beteiligungsmöglichkeiten für junge Menschen diskutiert und was die Stadt bzw. StädteRegion tun können um diesen „Idealfall“ weiter auszubauen und zu verwirklichen.  Besonders beeindruckt waren wir von der Bereitschaft der Akteure Verantwortung und Mitspracherechte an Jugendliche zu übertragen und abzugeben. Vor allem im Bereich der schulischen Jugendbeteiligung wird viel mehr Teilhabe und Mitbestimmung der Jugendlichen gefordert. Im Sinne einer demokratischen Schulgemeinschaft sollen Jugendliche mehr an der Organisation, den Lerninhalten und schulischen Aktivitäten teilhaben und bereits früher und intensiver über außerschulische Beteiligungsformate informiert werden.

Anbei möchten wir Euch einige Einblicke in die Auswertung und Ergebnisse der Workshops geben.

Auswertung und Ergebnisse 

, Dialogveranstaltung zur Bundestagswahl
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

Dialogveranstaltung zur Bundestagswahl

„Das geht! Dialog zwischen Jugend und Politik“ findet zum zweiten Mal in den Kurpark-Terrassen statt. Diesmal zur Bundestagswahl.

Es war der 12. September. Die Bundestagswahl rückte immer näher. Der Wahlkampf war in vollem Gange. Für viele Jugendliche war die Menge an Plakaten, Slogans und Wahlversprechen aber eher verwirrend als hilfreich.

Was soll ich wählen? Welche Partei entspricht meinen Forderungen und Wünschen? Wen wähle ich eigentlich genau? Was ist der Unterschied zwischen Erst- und Zweitstimme? – Das sind Fragen, mit denen sich viele junge Menschen in ganz Deutschland in den Wochen vor der Wahl auseinandersetzten.

Aus diesem Grund haben wir an diesem 12. September für die Jugendlichen der StädteRegion Aachen eine Dialogveranstaltung am Beispiel der Veranstaltungen zur Landtagswahl organisiert. Hier konnten sich die knapp 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Beteiligungsmöglichkeiten in der StädteRegion, die Direktkandidaten des Wahlkreises Aachen I und die verschiedenen Parteien informieren. Dabei waren neben den Erstwählern auch alle interessierten Jugendlichen unter 18 Jahren eingeladen, um sich ein Bild der politischen Landschaft zu machen.

Die Veranstaltung war in drei Teile gegliedert. Sie begann mit einem Markt der Möglichkeiten, bei dem die Jugendorganisationen der Parteien und weitere demokratische Institutionen mit Informationsständen anwesend waren. Nachdem sich der Glassaal der Kurpark-Terrassen um kurz nach zehn Uhr mit den Jugendlichen gefüllt hatte, kam es zu regen Diskussionen mit den Marktausstellern, untereinander und auch mit den Direktkandidaten, die nach und nach eintrafen.

Nach einer Stunde ging es im Saal Burtscheid zunächst mit einem Input-Vortrag über Demokratie von Christoph Schlagenhof, dem Vorsitzenden des Landesverbandes NRW der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik, weiter. Er stellte zur verbreiteten These, die Jugend sei politikverdrossen, die Gegenthese „Politik ist jugendverdrossen“ auf und appellierte an die Politik, die Jugendlichen ernst zu nehmen und auf ihr Verständnis von Beteiligung und Demokratie einzugehen.

Anschließend begann die Arena. Zum ersten Mal im Vorfeld der Wahl trafen alle Direktkandidaten aus Aachen Stadt aufeinander. Mit dabei waren Rudolf Henke (CDU), Ulla Schmidt (SPD), Katrin Feldmann (Grüne), Andrej Hunko (Die Linke), Dr. Cliff Gatzweiler (FDP), Markus Mohr (AfD), Matthias Achilles (Piraten) und Nico Riedemann (ÖDP), die sich im Duell-Verfahren, eins gegen eins, erst unseren und dann den Fragen des Publikums gestellt haben. Die Fragen kamen aus vielen verschiedenen Themengebieten, wie Bildung, Umwelt, Integration, Sicherheit, aber auch Steuerpolitik. Das zeigt, dass sich junge Menschen sehr wohl für politische Themen interessieren und ihnen nicht, wie manchmal behauptet, alles egal ist.

Am Ende der Debatte wurde noch das Ergebnis, der während des Markts der Möglichkeiten durchgeführten Wahl bekanntgegeben. Die SPD gewann dabei deutlich mit 34,2 % (33,1 % Erststimmen), gefolgt von CDU mit 19,7 % (20,1 %) und den Grünen mit 16,4 % (16,2 %). Dahinter kamen noch FDP, die Linke, AfD, Piraten und ÖDP.

Nach der Veranstaltung kam viel gutes Feedback, sowohl von den Jugendlichen, als auch von den Marktausstellern und den Politikern. Das gab uns noch mehr Zuversicht und Motivation hinsichtlich des Markts der Politik in Herzogenrath zwei Tage darauf.

, DasGeht! – Ein Flyer, drei Veranstaltungen
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

DasGeht! – Ein Flyer, drei Veranstaltungen

Die Landtagswahl in NRW lässt nicht mehr lange auf sich warten. Am 14.Mai ist es schon soweit!

Wir planen für Euch drei Veranstaltungen für alle vier Wahlkreise in Aachen und Umgebung. Ihr habt dort die Möglichkeit mit den direkten Landtagskandidat/innen für euren Wahlkreis in den Dialog zu treten.

Für alle Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Erstwähler/innen aus Aachen, findet am 25. April die Landtagswahl Veranstaltung in den „Kurparkterassen“ in Aachen statt. Sei dabei und werde ein Teil der Veranstaltung, triff deine direkten Landtagskandidat/innen und stell deine Fragen, um dich auf die Wahl vorzubereiten.

Wenn du aus Herzogenrath, Alsdorf, Baesweiler oder Würselen kommst, dann komm am 03. Mai ins „HOT- Jugendzentrum“ in Herzogenrath.  Komm in den Austausch mit Entscheidungsträgern und mach dir selbst ein Bild!

Du kommst aus Eschweiler, Monschau, Roetgen, Simmerath oder Stolberg? Dann bist du am 10. Mai auf der Informations- und Diskussionsveranstaltung in Stolberg im „Zinkhütter-Hof“ richtig! Misch mit und lass deine Stimme Gehör finden!

Seit dieser Woche ist auch unser Flyer zu den geplanten Veranstaltungen fertig. Hier findest du den Flyer:  DasGeht!- Landtagswahl

 

, Landtagswahlveranstaltungen (LTW) der Koordinationsstelle Jugendpartizipation
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

Veranstaltungen zu den Landtagswahlen (LTW)

Bald stehen die Landtagswahlen an. Am 14.Mai 2017 wird die StädteRegion Aachen und Kommunen in vier Wahlkreise aufgeteilt und es wird wieder gewählt!

Die Koordinationsstelle Jugendpartizipation des Bildungsbüros hat die 4 Wahlkreise aufgeteilt in drei verschiedene Veranstaltungen. Für die Wahlkreise 1 und 2 in Aachen, für den Nordkreis als Wahlkreis 3 (Baesweiler, Herzogenrath, Alsdorf und Würselen) und für den Südkreis als Wahlkreis 4 (Roetgen, Stolberg, Moschau, Simmerath und Eschweiler).

Da wir die Veranstaltungen mit Jugendlichen von Anfang an planen und gestalten möchten fand letzte Woche Dienstag am 24. Januar 2017, die Auftaktveranstaltung zu unseren geplanten Veranstaltungen zu den Landtagswahlen statt. Dort kamen aus allen Wahlkreisen und Kommunen Jugendliche und Jugendpfleger/innen zusammen, sodass wir drei Arbeitsgruppen (AGs) zu den jeweiligen Veranstaltungen gründen konnten, eine für den Nordkreis, eine für den Südkreis und eine für Aachen Mitte (für beide Wahlkreise). Anfang Februar werden die ersten Treffen der einzelnen AGs stattfinden, das für Aachen Mitte ist bereits heute Abend. Wir werden dort gemeinsam mit den Jugendlichen das Veranstaltungsformat und die letztliche Ausführung planen, organisieren und ausarbeiten.  Stets nach dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche!“

Falls ihr aus einer der jeweiligen Kommune kommt und Interesse daran habt die Veranstaltung für euren Wahlkreis mit zu gestalten, dann schreibt uns an http://www.dasgeht.de/kontakt-2/ !

Wir freuen uns auf eure Ideen, Pläne und Gedanken!

, Beste SV gesucht!
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

Beste SV gesucht!

Es ist wieder soweit. Der SV-Tag wird geplant! Natürlich wird in diesem Jahr auch wieder die beste Schülervertretung (SV) in der StädteRegion Aachen gekürt. Und hier kommt Ihr ins Spiel. Wenn Ihr glaubt die coolsten Projekte in der ganzen StädteRegion zu organisieren, wenn Ihr denkt, dass Ihr den Schulalltag so richtig aufmischt oder wenn Ihr der Meinung seid, dass Ihr aus all den anderen Schülervertretungen herausstecht, dann bewerbt Euch bei uns.
Sendet uns Videos, Fotos, Songs oder was Euch sonst noch so einfällt mit etwas, das Euch als Team ausmacht und uns zeigt, dass Ihr die Besten seid! Beim nächsten Schülervertretungstag werden wir bekanntgeben, welche der vielen SVen die glückliche Gewinnerin wird. Unterstützt werden wir diesmal von der „Besten SV 2016“, der Bischöflichen St. Ursula Realschule in Monschau. Wir laden euch herzlich ein:

zum 6. städteregionalen Schülervertretungstag
am 15.März 2017
von 10:30 – 16:00 Uhr
im Tivoli Aachen, Krefelderstraße 205, 52070 Aachen

Schülervertretungen sind ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil einer jeden Schule. Vor allem sind sie ein ideales Beispiel für gesellschaftliches Engagement von Jugendlichen für Jugendliche, so dass sie als Multiplikatoren für viele andere junge Menschen wirken. Die tägliche SV-Arbeit verlangt unterschiedlichste Kompetenzen, um die Aufgaben und Probleme lösen zu können.
Den drei bestplatzierten Schulen winken Preise und dem Gewinner zusätzlich eine Ausrichtung des nächsten SV-Tages.

Also, was ist zu tun?
Notiert euch das Datum, rührt kräftig die Werbetrommel in eurer SV und meldet euch unter www.dasgeht.de /beste-sv/ zum städteregionalen Schülervertretungstag im Jahr 2017 an!

Falls Ihr bei der Anreise Unterstützung braucht, weil ihr beispielsweise aus Monschau, Simmerath, Roetgen oder Baesweiler kommt, dann meldet euch bitte bis zum 15.02.2017!
Am 15. März geht’s dann auf zum Tivoli – wir freuen uns auf neue und bekannte Gesichter!

Wenn es noch Fragen gibt, stehen wir gerne zur Verfügung.

Hier geht’s zum Bewerbungsformular…

, Food & Talk – Stolberg am 20.Oktober.2015
Kategorien: StädteRegion Aachen, Stolberg

Food & Talk – Stolberg am 20.Oktober.2015

Von der aktuellen Flüchtlingssituation bis hin zu kostenlosen Hotspots: 21 Stolberger Schüler haben jetzt mit Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier, dem Beigeordneten Robert Voigtsberger und lokalen Politikern bei „Food & Talk“ in Stolberg diskutiert. Das Prinzip der Veranstaltung: Engagierte Jugendliche treffen auf kommunale Entscheider in ihrer Heimatstadt und diskutieren über politische und gesellschaftliche Themen. Dazu gibt es ein Fingerfood-Menü in mehreren Gängen.

Fünf Tische waren vorbereitet, an denen junge Stolberger mit Kommunalpolitikern von CDU, SPD, FDP und den Grünen ins Gespräch kommen  konnten. Es ging um Fragen wie: Gibt es etwas, was Sie tun können, damit die Schulbusse nicht mehr so voll sind? Wie stehen Sie zu kostenlosen Hotspots? Welche Ideen haben Sie, um in Stolberg Flüchtlinge gut unterzubringen? „Für mich war besonders interessant, wie unterschiedlich die Politiker zum Teil auf dieselben Fragen geantwortet haben“, sagt die sechzehnjährige Pia aus Stolberg. „Manchmal sind sie den Fragen auch ausgewichen, aber da muss man eben nachhaken.“ In entspannter Atmosphäre konnten sich alle kennenlernen, Lob und Kritik loswerden und Gemeinsamkeiten entdecken. „Food & Talk ist ein gutes Konzept: Jung, frisch, engagiert – das passt zu allen, die heute hier sind“, stellte Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier fest. Er forderte die Jugendlichen auf: „Fragt alles, was euch interessiert! Es gibt – wie in unserem Jugendparlament – keine falschen Fragen.“

Alina Meuser vom Bildungsbüro der StädteRegion Aachen, die die Veranstaltung mit organisiert hat, ist zufrieden: „Gerade als Stolbergerin bin ich begeistert, wie gut der Austausch geklappt hat und dass alle Teilnehmer etwas mitnehmen konnten.“ Mit zwei weiteren jungen Kollegen arbeitet sie im Bildungsbüro daran, dass Jugendliche in der Region mehr Gehör in Gesellschaft und Politik erhalten. Sie kann sich gut vorstellen, dass einige Stolberger Jugendliche jetzt Kommunalpolitiker mit anderen Augen sehen – und es ihnen künftig leichter fallen wird, mit ihren Anliegen auf die Politik zuzugehen. „Zwei Dinge fand ich besonders toll: Dass die Jugendlichen so mitgezogen haben, auch bei der Vorbereitung. Und dass die Politiker sich die Zeit genommen und in der Diskussion auch ein anderes Bild von Jugendlichen gewonnen haben.“ Der Dialog, der hier begonnen wurde, soll fortgeführt werden. Denn sowohl die Schüler als auch die Politiker haben die Veranstaltung sehr positiv bewertet und wollen auch künftig den Kontakt halten.

Hintergrund:
„Food and Talk“ ist ein Veranstaltungsformat, das die Koordinationsstelle Jugendpartizipation im Bildungsbüro der StädteRegion Aachen gemeinsam mit Jugendlichen entwickelt hat. In Stolberg haben Jugendliche, zum Teil aus dem örtlichen Jugendparlament, Fragen zu den Themen Bildung, Beteiligung, Stadtentwicklung, Freizeit und Europa gesammelt. Unterstützung bekamen sie dabei vom städtischen Jugendpfleger Michael Bosseler und Streetworker Herman Moonen sowie von Farras Fathi, Alina Meuser und Florian Weyand aus dem Bildungsbüro der StädteRegion Aachen.

Gefördert wird Food & Talk im Beteiligungsprozess „Das geht! Dialog zwischen Jugend und Politik“ durch das EU-Programm „Erasmus+ Jugend in Aktion“ im Bereich „Strukturierter Dialog“. Ziel ist, dass sich Jugendliche aktiv in der Diskussion über Europas Zukunft und über Partizipation am demokratischen Leben engagieren. Junge Menschen sollen in allen politischen und gesellschaftlichen Fragen, die sie betreffen, gehört werden und selbst politische Forderungen entwerfen. Verantwortliche und politische Entscheidungsträger sind dabei aufgerufen, den Dialog mit der Jugend auf eine langfristige und strukturierte Basis zu stellen. Von der Förderung profitieren die Jugendlichen in den städteregionalen Kommunen, die Unterstützung bei Veranstaltungen und Projekten erhalten.

 

Wollt Ihr auch mitmachen? Dann meldet Euch hier!

, „Islamischer Staat“ – Jugendliche reisen in den Dschihad
Kategorien: Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, StädteRegion Aachen, Stolberg, Würselen

„Islamischer Staat“ – Jugendliche reisen in den Dschihad

Auch deutsche Jugendliche beteiligen sich am Terror

Es ist bekannt, dass junge Männer ausreisten, um die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu unterstützen, doch laut Erkenntnissen der Rheinischen Post sind mindestens 24 Minderjährige nach Syrien und in den Irak ausgereist, um dort Seite an Seite mit der Terrorgruppe IS zu kämpfen. Darunter befand sich sogar ein Kind im Alter von 13 Jahren.

Beweggründe

Es wird vermutet, dass vielen der Jugendlichen der feste Halt in der deutschen Gesellschaft fehlte. Sie haben Probleme in ihren Familien sowie in der Schule und suchten daher Anerkennung. Diese fanden sie letztendlich im Dschihad. Unter den ausgereisten Minderjährigen befanden sich auch vier junge Mädchen, die die Reise antraten, um dort in eine Dschihad-Ehe mit IS-Kämpfern zu gehen, die sie im Internet kennenlernten.

Was kann man tun?

Es ist nahezu unmöglich die Jugendlichen vor ihrer Ausreise zu identifizieren. Oftmals erfuhr man erst durch Vermisstenanzeigen der jeweiligen Eltern oder durch nachrichtendienstliche Partnerdienste von diesen ausgereisten Jugendlichen. Inzwischen wurden fünf dieser Jugendlichen mit Kampferfahrung wieder nach Deutschland zurück gebracht.

Aus diesem Grund geben wir die Frage an euch weiter. Was kann man dagegen tun, dass junge Menschen, Jugendliche und sogar Kinder versuchen nach Syrien oder den Irak zu reisen? Was haltet ihr von diesem Verhalten der Jugendlichen?

Wer mehr über den Islamischer Staat (IS) oder nähere Informationen zur Ausreise von Jugendlichen aus Deutschland in den Irak oder Syrien erfahren möchte, schaut auf die folgenden Seiten:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-09/jugendliche-is-kaempfer-deutschland

http://www.zeit.de/schlagworte/organisationen/islamischer-staat/index

StädteRegion Aachen

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.


StädteRegion Aachen