, Bildungstag 2016
Kategorien: Alle

Bildungstag 2016

Letzte Woche war im Bildungsbüro Ausnahmezustand. Stift und Block wurden niedergelegt, die Telefone umgeschaltet, die PCs ausgelassen. Wir waren außer Haus. Der Bildungstag stand an! Was wir damit zu tun hatten? Oberthema des jährlichen Bildungstages, der seit 2011 vom Bildungsbüro veranstaltet wird, war Kinder- und Jugendbeteiligung. Wer sollte also da das Event moderieren wenn nicht die Freiwilligen von der Koordinationsstelle Jugendpartizipation. So kamen also Sina und Ines in den Genuss an zwei Tagen vor über 600 Leuten zu sprechen und ihre Arbeit zu präsentieren. Die gesamte Moderation wurde uns überlassen, sowohl im Aufbau, als auch in der Durchführung. Deshalb waren wir ziemlich unter Strom.
Am ersten Abend erläuterten wir in einer Art Gespräch wer wir sind, warum wir uns für diesen Job entschieden haben und was wir mit unserer Arbeit erreichen wollen. Wir leiteten die Grußworte von Susanne Schwier und Markus Terodde ein und fragten die beiden nach Ihrer Assoziation von gelungener Kinder- und Jugendbeteiligung. Denn sie sind als Bildungsdezernenten der Stadt Aachen und der StädteRegion Aachen die Ansprechpartner für außerschulische Bildung. Neben den beiden hatten wir außerdem die Ehre den Referenten Lothar Krappmann kennenzulernen. Der Kinderpolitikforscher hielt einen wirklich interessanten Vortrag darüber was gelungene Kinder- und Jugendbeteiligung ausmacht. Schön zu sehen war es für uns, dass er von Partizipation wie wir sie ausüben hocherfreut schien und ihm unser Konzept gut gefiel. Auch ihm durften wir Fragen stellen, was bezogen auf den vorhergegangenen Vortrag noch Stunden hätte dauern können, doch obwohl das Event auch im Ausklang bei einem oder zwei Getränken noch sehr gesellig war, musste es zu Ende gehen. Wir konnten es mit einem Erfolgslächeln beenden, denn die Resonanz auf unsere Moderation war überraschend positiv und überwältigend. Viele Leute die wir gar nicht kannten, kamen im Nachhinein zu uns, um uns für den grandiosen Auftritt zu beglückwünschen.
Der zweite Tag war Praxistag. Wieder waren zahlreiche Teilnehmer/innen des gesamten Bildungsnetzwerkes zusammengekommen. Diesmal jedoch um kreative Workshops zu besuchen, die thematisch sehr vielfältig ausgelegt waren. Der Workshop den wir begleiten durften wurde von der Schülervertretung des Carolus-Magnus-Gymnasiums aus Übach-Palenberg und ihrem Koordinator für politische Bildung angeboten. Sie haben uns mit ihrem Vortrag über ihre Arbeit an ihrer Schule sehr beeindruckt, denn in ihrem Fünf-Säulen-Modell auf dem die Arbeit der SV des CMDs basiert, sind wirklich umfangreiche Arbeitsbereiche aufgeführt. Außer unserem Workshop gab es noch viele weitere Praxisforen von qualifizierten Kräften aus unserem Spektrum. Auch hier war die Resonanz wirklich beeindruckend. Insgesamt haben beide Tage einen großen Gewinn für uns mit sich gebracht. In der Moderation vor vielen Menschen haben wir vieles dazugelernt was für die weitere Durchführung von Veranstaltungen sehr nützlich sein wird.

StädteRegion Aachen

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.


StädteRegion Aachen